Schmerzen und Schonhaltung

Wie kann es sein, dass Operationen bei vollem Bewußtsein in einem Zustand der Hypnose nicht nur möglich sind, sondern sogar zu weniger Komplikationen, schnellerer und besserer Regeneration führen?

Wie wir die Wirklichkeit und unseren Körper wahrnehmen, hat damit zu tun, wie das Gehirn die Informationen verarbeitet. Die persönliche Realität ist ein formbarer Bewußtseinszustand. Unserer Vorstellungskraft verändert die Gehirnaktivität, Bewertungen und Erwartungen sind Filter der Wahrnehmung.

Wenn wir mit Schmerz anspannen, wird wie beim Schreckreflex unsere Aufmerksamkeit an diesen Reiz gebunden. In der sogenannten Schonhaltung halten wir den Schmerz fest und die Spannung im Körper reduziert die Möglichkeit, das der schmerzhafte Bereich regenerieren kann. Die Eigenwahrnehmung von “ Ich bin verletzt“ bleibt bestehen. So sind Narben nach vielen Jahren oft noch sehr verhärtet und Verletzungen werden zu Schwachstellen im Körper.
Auch wenn der verletzte Bereich dank der Schonhaltung über längere Zeit hinweg eher taub geworden sind, entstehen durch die Verfestigungen und Verschiebungen als Folge weitere Symptome in anderen Bereichen.

Es ist nicht die Zeit, die Wunden heilt. Der Körper hat enorme Regerationsfähigkeiten. Unsere Vorstellungen, Selbstbilder und Erwartungen haben darauf einen großen Einfluß.
Im Gehirn gibt es eine Landkarte des Körpers. Menschen mit amputierten Gliedmaßen leiden oft unter starken Phantomschmerzen. Das Gehirn versucht hier das Körperbild wiederherzustellen und Schmerz ist dafür ein starker Reiz.
Arbeiten diese Menschen beispielsweise in der Spiegeltherapie damit, sich die fehlenden Gliedmaßen vorzustellen, hören die Phantomschmerzen auf.

Schonhaltung und Schmerzen lösen

Die Aufmerksamkeit auf den Schmerz zu lenken und dabei das Schonen-wollen, dagegen-Halten und Anspannen loszulassen, läßt den Körper wieder in seinen Bewegungsfluß der Pulsation kommen und bestmöglich regenerieren.

In körpertherapeuthischen Einzelsitzungen werden chronische oder akute Schmerzen und körperliche Symptome als Signale des Körpers genutzt, um Spannungsmuster wahrzunehmen und zu lösen.

Kommentare sind geschlossen.

  • Kurse und Training

    • Keine Veranstaltungen