Zur Praxis: Ablauf und Ziele

Die erste Sitzung eines körpertherapeutischen Prozesses dient der Anamnese und Analyse der psycho – physischen Spannungsmuster. Die Beschreibung der Symptomatik und Signale des Körpers in Verbindung mit den Situationen im täglichen Leben, in denen diese besonders laut werden, steht dabei im Mittelpunkt. Die Signale des Körpers sind so vielfältig wie…

für mehr Info

Methodik der Körpertherapie nach Grinberg

Das Ziel jedes körpertherapeutischen Prozesses ist die Beschwerdefreiheit und neue Bewegungsfreiheit. Das individuelle Ziel eines Prozesses wird entschieden durch die Bedürfnisse der Klientin/ des Klienten und die Signale des Körpers. Durch 1. die Beschreibung und Wahrnehmung der Empfindungen und deren Veränderung 2. Berührungstechniken der verschiedenen Körperschichten – Haut – Bindegewebe…

für mehr Info

Stressbewältigung

Stress Was uns auch aufregen mag, wir aufregend finden oder wovor wir auch aufgeregt sein mögen – unabhängig vom Auslöser spüren wir Aufregung im Körper. Das Herz schlägt schneller, der Puls steigt, die Atmung verändert sich und Hormone werden ausgeschüttet. Situationen, die uns aufgeregt werden lassen, sind zumeist eine Form…

für mehr Info

Symptome als Signale des Körpers

chronische Schmerzen und psycho-somatische Symptome Viele Menschen leben mit Symptomen, die organmedizinisch keine Ursache haben oder für die die Medizin keine Lösung hat. „Psycho – somatisch bedingt“ – ist dann oft die Diagnose, als ob die Wechselwirkung von Psyche und Physis nur bei medizinisch unklaren Symptomen bestünde, sind die Auswirkung…

für mehr Info

Schmerzen und Schonhaltung

Wie kann es sein, dass Operationen bei vollem Bewußtsein in einem Zustand der Hypnose nicht nur möglich sind, sondern sogar zu weniger Komplikationen, schnellerer und besserer Regeneration führen? Wie wir die Wirklichkeit und unseren Körper wahrnehmen, hat damit zu tun, wie das Gehirn die Informationen verarbeitet. Die persönliche Realität ist…

für mehr Info

Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit

Während viele Wahrnehmungsprozesse unbewußt ablaufen, ist die Aufmerksamkeit der bewußte Teil unserer Wahrnehmung. Aufmerksamkeit halten, sich auf etwas fokussieren, konzentrieren hat nicht zwangsläufig mit einer Stirnfalte oder übermäßiger Anstrengung zu tun. Wie überall gilt auch hier: so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Je weniger unnötige Anspannung wir…

für mehr Info