Erwartungen und Überzeugungen

„What gets us into trouble, is not what we don’t know it is what we know for sure and just ain’t so“ – Mark Twain ( Was uns Probleme macht, ist nicht das, was wir nicht wissen, es ist das, wovon wir überzeugt sind und doch nicht so ist )…

für mehr Info

Emotionen und Verhaltensmuster

Der ganze Organismus pulsiert in all seinen spezialisierten Schichtungen und in allen peristaltischen Röhren mit unterschiedlicher Frequenz und Amplitude. Pulsation erzeugt Empfindungen und Emotionen und beide beeinflussen die Pulsation. Ist die Pumpfunktion übersteigert, so sind auch die Empfindungen übertrieben und aufgebläht- ist sie gehemmt, so ist auch die Empfindung und…

für mehr Info

Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit

Während viele Wahrnehmungsprozesse unbewußt ablaufen, ist die Aufmerksamkeit der bewußte Teil unserer Wahrnehmung. Aufmerksamkeit halten, sich auf etwas fokussieren, konzentrieren hat nicht zwangsläufig mit einer Stirnfalte oder übermäßiger Anstrengung zu tun. Wie überall gilt auch hier: so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Je weniger unnötige Anspannung wir…

für mehr Info

Angst und Schreckreaktion

Die Schreckreaktion ist eine organismische Antwort auf Momente der Gefahr. Sie ist zum vorübergehenden Einsatz bestimmt: ist die Gefahr vorbei, kehrt der Organismus wieder in sein normales Pulsationsmuster zurück.Diese Reaktion kann jedoch zum Dauerzustand werden und bleibt als kontinuierliches Spannungsmuster. Der Schreckreflex basiert auf der Fähigkeit des Organismus, Pulsation zum…

für mehr Info

Die Sprache des Körpers

Der Körper ist kontinuierlich mit der Verarbeitung von Signalen beschäftigt. Selbst im Schlaf findet im Körper ein kontinuierlicher Informationsfluß statt. Der Körper ist Sensor und Sender zugleich. Das somatosensorische System des Körpers ermöglicht über ein vielfältiges Netzwerk an Sinnen und Nervenbahnen die Verarbeitung eingehender Reize, über die wir ein gewisses…

für mehr Info